D.U.T-Report 2020

Der „Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2020“ informiert über brandaktuelle Entwicklungen mit aktuellen Zahlen, Trends und Einschätzungen. Kern des D.U.T-Reports ist eine bundesweite Befragung, die jährlich durchgeführt wird. Bereits zum zweiten Mal erscheint der Report in Zusammenarbeit mit dem Zukunftsboard Digitalisierung, dem Verlag Kirchheim und der BERLIN-CHEMIE AG.

Zum Download

Neues zum Megatrend Digitalisierung - Ergebnisse der Umfrage 2020

Die Zusammenfassung der Umfrageergebnisse des D.U.T 2020 live von der DiaTec in Berlin: Prof. Dr. Bernhard Kulzer, Dr. Dominic Ehrmann und Prof. Dr. Norbert Hermanns stellen Ihnen die Highlights der Umfragen der Ärzte und Patienten vor und zeigen die Unterschiede der Befragungsergebnisse auf.

Aktuell wurden 326 Diabetologen nach ihren Einstellungen zum Stand der Digitalisierung befragt. Diese hat im Vergleich zum Vorjahr in den Praxen immens an Fahrt aufgenommen: So gehören Systeme zur automatischen Glukosesteuerung (Closed-Loop-, AID-Systeme) mittlerweile zu den wichtigsten Zukunftstechnologien in der Diabetologie. Im Live-Vortrag von der DiaTec 2020 gibt Ihnen Prof. Dr. Bernhard Kulzer eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse der Ärztebefragung.

Erstmals wurden 3.427 Menschen mit Diabetes und Eltern von Kindern mit Diabetes zu ihren Einstellungen befragt: Sie stehen modernen Technologien und der Digitalisierung äußerst aufgeschlossen gegenüber und erhoffen sich vor allem eine bessere Behandlung ihres Diabetes. Großes Interesse haben Erwachsene mit Typ-1-Diabetes auch am Closed-Loop Marke Eigenbau. Dr. Dominic Ehrmann stellt Ihnen im Live-Vortrag die Highlights der Patientenbefragung vor.

Vor allem Menschen mit Typ-1-Diabetes erwarten noch mehr als Ärzte, dass Digitalisierung die Kommunikation mit der Diabetespraxis und die Behandlungsqualität verbessert sowie eine größere Eigenverantwortung ermöglicht. Mehr Ärzte als Patienten sehen hingegen Risiken und Nachteile wegen rechtlicher Unsicherheiten, einem möglichen Datenmissbrauch und dem Verhältnis zwischen Aufwand und Nutzen. Prof. Dr. Norbert Hermanns zeigt Ihnen im Live-Vortrag die größten Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Befragung von Ärzten und Patienten.

Die Beiträge

Aktuelle Themen, Entwicklungen der Digitalisierung und neue Technologien in der Diabetologie

Die Autoren berichten im D.U.T-Report über die wichtigsten Neuigkeiten und Trends der verschiedenen Aspekte der Digitalisierung und Technologisierung in der Diabetologie: zur Information über neue Entwicklungen und durchaus auch zur kritischen Reflexion der verschiedenen Themenbereiche.

Digital Diabetes Care

Card image cap

Im Zuge der digitalen Transformation entsteht auch eine neue Generation von Patienten. Sie stellt die Werte der vernetzten Welt, wie offene Kommunikation, Transparenz und Partizipation, ins Zentrum. Hier gelten die traditionellen Laien- und Expertenrollen nicht mehr.

Prof. Dr. A. Belliger

Künstliche Intelligenz (KI), Big Data

Card image cap

Von KI, die riesige Datenpools analysiert, erhoffen sich Ärzte und Patienten eine Verbesserung der Diabetestherapie. Sogar eine „künstliche Heilung“ des Typ-1-Diabetes scheint möglich. Bereits heute gibt es vielversprechende Anwendungen.

Prof. Dr. B. Kulzer

Technologie: Innovative Entwicklungen

Card image cap

Kontinuierliche Glukosemessung, Smartpens, Insulinpumpen, Automatisierte Insulin-Dosierung: Die Technologien in der Diabetestherapie entwickeln sich rasant. Doch wie unterscheidet man echte Innovationen mit Praxisrelevanz von Scheininnovationen?

Prof. Dr. L. Heinemann

Digitalisierung aus Patientensicht

Card image cap

Wie sieht der Alltag von Patienten mit Diabetes aus? Digitale Lösungen erleichtern ihn, sobald morgens der Wecker klingelt. Auch die Selbsthilfe ändert sich durch Social Media und neue Internetplattformen.

L. Schütte, Dr. K. Kraatz, Dr. J. Kröger

Digitalisierung in der Arztpraxis

Card image cap

Die Praxisverwaltungssoftware muss weiterentwickelt werden, um den Datenaustausch zwischen verschiedenen Systemen und Akteuren zu ermöglichen. Mit offenen Schnittstellen, Übergabeprotokollen und Datenbankmodellen kann die Digitalisierung durchstarten.

Dr. A. Lueg, Dr. N. Scheper

Vernetzte Daten: Diabetesforschung der Zukunft

Card image cap

Diabetes ließe sich in einer vollkommen neuen Dimension erforschen, wenn die bisher in separaten Datenbanken gespeicherten Informationen miteinander vernetzt wären und mit Künstlicher Intelligenz analysiert werden könnten.

Dr. A. Jarasch, Dr. A. Glaser, Prof. Dr. M. Hrabě de Angelis

Digitale Prävention

Card image cap

Für erfolgreiche Präventionsstrategien ist es wichtig, das Risiko für die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes zu identifizieren. Hierbei könnten digitale Risikorechner, KI-gestützte individuelle Präventionsmaßnahmen sowie digitale Kurse, Online-Coaching und Apps helfen.

Prof. Dr. B. Kulzer, Dr. J. Kröger

Telemedizin: Update 2020

Card image cap

Vom interkollegialen Telekonsil über das Telemonitoring bis zum Telecoaching und E-Learning – Telemedizin ist viel mehr als nur eine „Videosprechstunde“. Die Telemedizin wird den Workflow in Praxen und Kliniken nachhaltig verändern.

Dr. S. von Sengbusch, Dr. H.J. Mühlen

Apps in der Diabetologie

Card image cap

Ab Mitte 2020 können Gesundheits-Apps von Ärzten verschrieben und von Krankenkassen erstattet werden, wenn sie als Medizinprodukt zertifiziert sind. Doch welche Apps sind in der Diabetologie tatsächlich sinnvoll?

Dr. W. Keuthage

Elektronische Patientenakte

Card image cap

Bei der Etablierung elektronischer Patientenakten (ePA) sind andere europäische Länder viel weiter. In Dänemark beispielsweise sind Hausärzte seit 2004 verpflichtet, eine elektronische Patientenakte zu nutzen. Wie weit ist die aktuelle Entwicklung der ePA in Deutschland?

Prof. Dr. B. Kulzer

Digitalisierung für ältere Menschen mit Diabetes

Card image cap

Auch ältere Menschen können von digitaler Therapie-Unterstützung profitieren, denn sie kann ihnen helfen, ihre Selbstständigkeit zu bewahren. Generell ist die Akzeptanz neuer Technologien bei älteren Menschen höher als gedacht.

PD Dr. A. Bahrmann, S. Hochstadt, M. Uhlig


Lesen Sie den gesamten D.U.T-Report

Welche aktuellen Entwicklungen gibt es und wie ist das Stimmungsbild in der Diabetologie? Der neue D.U.T Report 2020 steht Ihnen hier kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Zum Download

Unsere Autoren

Vergangene Ausgaben

D.U.T-Report 2019

  • Umfrage unter Diabetologen zur Digitalisierung
  • Fakten und Entwicklungstrends zu zehn verschiedenen Aspekten der Digitalisierung und Technologisierung bei Diabetes