Bundesweite Befragung zur Digitalisierung bei Diabetologen – Erstmals werden auch Patienten befragt

Berlin, 04.10.2019

Die Digitalisierung verändert die Diabetologie rasant: In den kommenden Jahren wird es zu weitreichenden Veränderungen in der Forschung, Diagnostik, Prävention, Therapie sowie in der Patientenversorgung- und Beratung kommen. Doch welche Einstellungen haben die verschiedenen Akteure des Gesundheitswesens aktuell zur Digitalisierung? Und: Wie haben sich die Einstellungen verändert?

In Kooperation mit dem Bundesverband Niedergelassener Diabetologen e.V. (BVND), dem Verband der niedergelassenen Diabetologen Niedersachsens e.V. (VNDN), dem Bundesverband Klinischer Diabetes-Einrichtungen e.V. (BVKD) und mit Unterstützung der BERLIN-CHEMIE AG findet dazu in diesem Jahr vom 15. August bis zum 15. Oktober 2019 die zweite bundesweite Befragung von Diabetologen aus Klinik und Praxis statt. Durchgeführt wird die Befragung vom FIDAM (Forschungsinstitut Diabetes-Akademie Bad Mergentheim).

Bereits im vergangenen Jahr hat die Befragung erstmals wertvolle Erkenntnisse zum Stand der Digitalisierung in der Diabetologie geliefert, die im Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2019 (D.U.T) veröffentlicht wurden [1]. Mit der diesjährigen Befragung soll erfasst werden, ob und inwiefern sich die Einstellung zur Digitalisierung verändert hat und welche neuen Technologie-Trends hinzugekommen sind.

Stand bei der letztjährigen Befragung die Sicht der Behandler im Mittelpunkt, werden nun erstmals auch Patienten miteinbezogen. Denn digitale Lösungen und telemedizinische Anwendungen könnten Patienten in Zukunft helfen: bei der Therapie, bei der Schulung, der Kommunikation mit Behandlern oder dem Management des Diabetes im Alltag. Doch wie denken Patienten über Digitalisierung und neue Technologien? Bislang gibt es hierzu noch keine Untersuchungen.

Auch wenn viele Aspekte der Digitalisierung derzeit noch nicht Eingang in den Praxisalltag gefunden haben, sind Erkenntnisse über die Einstellung von Diabetespatienten auch für den Arzt von Interesse. Die Initiatoren der Befragung und ihre Kooperationspartner bitten deshalb Diabetologen und Diabetesteams, ihre Patienten auf die Möglichkeit der Teilnahme an der Befragung hinzuweisen.

Literatur:

[1] D.U.T – Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2019, hrsg. v. Bernhard Kulzer und Lutz Heinemann, 1. Auflage 2019. Verlag Kirchheim, Mainz 2019. https://www.zukunftsboard-digitalisierung.de/dut-report


Weitere aktuelle Themen

Digitalisierung: Hohes Potential für die Diabetologie

Wie wird sich die Digitalisierung auf die Diabetologie in den nächsten fünf Jahren auswirken? Auf der 54. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) vom 29. Mai bis 01. Juni 2019 in Berlin wurden jetzt die Ergebnisse einer Umfrage bei Diabetologen vorgestellt.

Mehr erfahren

ADA 2019: Diabetologen in Deutschland bewerten digitale Entwicklung

Welche Einschätzung haben Diabetologen in Deutschland zur Digitalisierung und zu technologischen Entwicklungen? Die Ergebnisse einer Onlinebefragung aus Deutschland wurden jetzt auf der 79. Jahrestagung der American Diabetes Association (ADA) Anfang Juni in San Francisco, Kalifornien/USA, präsentiert.

Mehr erfahren

bytes4diabetes-Award 2020: Bewerbungsfrist verlängert!

Einreichungen sind noch bis 30. September 2019 möglich.

Kreative Köpfe, die im Bereich der Digitalisierung der Diabetologie neue Ideen umsetzen, können Ihre Projekte noch bis Ende September einreichen und erhalten die Chance auf ein Preisgeld in Höhe von 25.000 EUR.

Mehr erfahren

Digitalisierung bietet Chancen für Prävention des Typ-2-Diabetes

Gerade in der Prävention des Typ-2-Diabetes gibt es eine Reihe von Herausforderungen, die digitale Angebote sinnvoll erscheinen lassen. Gemeinsam mit der BERLIN-CHEMIE AG sucht das Zukunftsboard Digitalisierung jetzt nach neuen Lösungen, die mit dazu beitragen, das Erkrankungsrisiko zu senken sowie Erkrankte früher zu erkennen und zu behandeln.

Mehr erfahren

Diabetes goes digital: Zukunftsboard Digitalisierung

Die Digitalisierung der Diabetologie voranbringen – das ist das Ziel des Zukunftsboards Digitalisierung (zd). Die Initiative von Experten aus Diabetologie und Gesundheitswesen hat sich und ihre Projekte jetzt im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt.

Mehr erfahren

Evaluation der MyTherapy-App

Die MyTherapy App – weltweit millionenfach heruntergeladen und äußerst positiv in den App-Stores bewertet – wurde nun auch unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten untersucht. zd-Board-Mitglied Dr. Winfried Keuthage, niedergelassener Diabetologe und selbst Entwickler für Diabetes-Apps, hat die Evaluationsstudie für uns kommentiert.

Mehr erfahren

Verunsicherung durch DSGVO

Wie hat sich der Umgang mit Patientendaten durch die neue Datenschutzgrundverordnung geändert? Menschen mit Diabetes und ihre behandelnden Ärzte sind häufig verunsichert, was die Weitergabe und die Auswertung von persönlichen Daten anbelangt

Mehr erfahren

Innovation vs. Scheininnovation in der Diabetologie

Welche innovativen Technologien erbringen im Praxisalltag einen tatsächlichen Mehrwert? Welche modernen Therapie-Ansätze etablieren sich und welche verschwinden wieder vom Markt?

Mehr erfahren

Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2019 vorgestellt

Die Digitalisierung ist in aller Munde, denn digitale Lösungen und Technologien können Prävention, Diagnostik und Therapie des Diabetes verbessern.

Mehr erfahren

Diabetologen erwarten Therapieverbesserung durch Digitalisierung

Online-Befragung bei 422 Diabetologen wertet aktuelle Einstellungen zur Digitalisierung aus.

Mehr erfahren