Social Media: Support durch die Community

Berlin 06.05.2020


Lisa Schütte hat selbst Diabetes und ist jeden Tag auf diversen Social-Media-Kanälen unterwegs – um sich zu informieren, mit anderen Betroffenen Erfahrungen auszutauschen, Mut zuzusprechen, Rat zu erhalten oder selbst zu geben: In ihrem eigenen Blog lisabetes.de gibt sie der „Diabetes-Community“ Einblicke in ihr Leben mit Typ-1-Diabetes und Tipps zum Umgang mit alltäglichen Situationen (z. Β. Diabetes und Sport, Diabetes und Augen, …), zur Auswahl von Insulinpumpen oder wie man ein Quick-Set setzt. Was nach einem guten Rat unter Freunden klingt, kann auch für Ärzte interessant sein.


So wichtig wie die Expertise vom Arzt


„Sich mit den neuen Kanälen auszukennen, lohnt sich auch für Ärzte“, ist Lisa Schütte überzeugt. „Hier können sie sehen, was die Patienten wirklich bewegt und beschäftigt, welche Ängste und Sorgen sie haben, mit welchen Problemen sie sich konfrontiert sehen. Manches ist vielleicht auch zu intim, das will man nicht unbedingt mit seinem Arzt besprechen. Zum Bespiel das Thema Sex: Was mache ich mit der Pumpe, wenn ich mit meinem Freund schlafen möchte?“ Für Patienten seien dieser Austausch und der emotionale Support genauso wichtig wie die Expertise eines Arztes. Auch kämen hier oft Themen ans Tageslicht, an die vorher niemand gedacht hätte, etwa Depressionen oder gerade zurzeit die Themen Corona und Quarantäne.


Laut Lisa Schütte könnten Ärzte in den sozialen Netzwerken nicht nur lesen und hören, wie es den Patienten gerade geht und worüber sie sich Gedanken machen, sie könnten es sogar teilweise live aus deren Alltag mitbekommen. So könnten sie auch viel besser einschätzen, welche „Fake News“ die Runde machen und ihre Patienten besser aufklären. „Gerade in Zeiten von Corona ist dies besonders wichtig!“

Einige Diabetes-Blogs hat Lisa Schütte für Sie zusammengestellt:

Bloggerin Antje ist nicht nur selbst Typ-1-Diabetikerin, sondern auch Medizinjournalistin. Ihre Artikel sind sehr informativ, aktuell, professionell und gut geschrieben. Sie macht sich „Gedanken zum Leben mit Diabetes in Zeiten von Corona“ oder über eine „diskriminierungs- und stigmatisierungsfreie Sprache des Diabetes“.

Hier schreiben verschiedene Autoren, darunter Menschen mit Diabetes, Journalisten, Ärzte oder Diabetesberater. Entsprechend groß ist der Wissenspool. Ein Diabetes-Podcast gehört ebenso zum Angebot wie Tipps für das Diabetesmanagement im Corona-bedingten Homeoffice.

Betreiberin Steffi blickt auch international „hinter die Kulissen“, reflektiert und regt zum Nachdenken an. Interessierte bekommen hier u. a. auch Erfahrungsberichte mit den verschiedenen Sensor-Geräten.

Ein internationaler Blog von verschiedenen Autoren, die immer aktuell und gut informiert Texte verfassen. Hier gibt es auch Wissenswertes zum Thema Corona und Diabetes.


Weitere News

Folgeerkrankungen bei Diabetes

11.11.2020

Digitale Technologien kommen auch bei diabetesbedingten Folgeerkrankungen zum Einsatz. Einige Beispiele.

Mehr erfahren

Teststreifen Ade?

11.11.2020

Löst die kontinuierliche Glukosemessung bald die Blutzuckerselbstmessung ab? Oder bleibt das „Pieksen“ essenziell?

Mehr erfahren

Diabetologie Digital!
Live dabei sein am 28. Nov. 2020

11.11.2020

Wie gelingt die digitale Transformation in der eigenen Praxis? Erarbeiten Sie beim virtuellen Barcamp gemeinsam mit anderen Teilnehmer*innen Lösungsmöglichkeiten.

Mehr erfahren